Ortler, Südtirol

Reiseführer und Bilder zu Ortler in Südtirol

Ortler

Nutzen Sie zusätzlich Bilder Ortler, unseren Stadtplan-Ortler und Hotels nähe Ortler.

Der Ortler (ital. Ortles) ist mit 3.905 Metern der höchste Berg Südtirols. Bis zum Übergang Südtirols an Italien im Jahre 1919 war er auch der höchste Berg Österreich-Ungarns.

Der Ortler ist ein massiger Berg mit drei markanten Graten (Nordgrat, Südgrat und Ost- oder Hintergrat). Auf seiner Nordwestabdachung sitzt eine mächtige Eiskappe. Er besteht aus Sedimenten des zentralalpinen Mesozoikums. Einer Sage nach handelt es sich beim Ortler um einen versteinerten Riesen.

Die Erstbesteigung des Ortlers gelang dem Passeirer Gämsenjäger Josef Pichler ("Pseirer-Josele") am 27. September 1804 im Auftrag des Erzherzog Johann von Österreich. Der Aufstieg erfolgte über die schwierige und heute nicht mehr begangene Nordwestflanke der "Hinteren Wandeln" von Trafoi aus. Im Jahr darauf entdeckte Josef Pichler den von Sulden ausgehenden, heute häufig begangenen Hintergrat. Der heutige Normalweg zum Gipfel folgt im Wesentlichen dem Nordgrat von der Payerhütte aus.

Der Ortler ist der höchste und mächtigste Gipfel der nach ihm benannten Ortlergruppe, einem Bergstock von 50 km Länge und 40 km Breite mit fast 100 Gletschern (zu den größten von ihnen zählen der Suldenferner und der Laaser Ferner). Die Ortlergruppe gruppiert sich um den Monte Cevedale bzw. die ihm nördlich vorgelagerten Zufallspitzen, die das Dreiländereck der italienischen Provinzen Trentino, Sondrio und Südtirol markieren. Der Ortler selbst steht nordwestwärts vorgeschoben und ganz auf Südtiroler Territorium. Zu den Hauptgipfeln der Ortlergruppe zählen neben dem Ortler und dem Cevedale die Königspitze, der Monte Zebrù, die Thurwieserspitze und die Trafoier Eiswand sowie Palon della Mare und Punta San Matteo. Insgesamt hat das Ortlergebiet über 70 Dreitausender. Die Ortlergruppe gehört geologisch – mit Ausnahme des Ortlers selbst – zum Altkristallin der Ostalpen.

Im Gebirgskrieg 1915-1918 verlief die österreichisch-italienische Front entlang der heutigen Provinzgrenze Südtirol-Sondrio, wenige Kilometer südwestlich des Ortlers, in dessen Eiskappe sich eine das ganze Jahr über besetzte österreichische Stellung befand. Letztere wurde von italienischen Artilleriestellungen unter Feuer genommen, deren Überreste sich noch heute westlich des Stilfser Jochs im Bereich der Forcola di Rims befinden.

Übersicht der Bewertungen Ortler

Aus den einzelnen Bewertungen zu der Sehenswürdigkeit folgt die durchschnittliche Bewertung

Diese Sehenswürdigkeit gefällt mir: Ja Nein
Aktuell 250 Bewertungen zu Ortler:
64%

Stadtplan Ortler

Schnalstal Stadtplan

Momentan gefragte Unterkünfte

Hotel Traube Bild
Via Roncato 24, 39042 Brixen
EZ ab 59 €, DZ ab 78 €
Hotel Grüner Baum Ansicht
Stuflergasse 11, 39042 Brixen
EZ ab 74 €, DZ ab 123 €
Hotel Amaten Bildansicht
Amaten 3, 39031 Bruneck
EZ ab 54 €, DZ ab 88 €
Via Moso 24, 39015 St. Leonhard in Passeier


Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Südtirol

Hotels suchen

Reservieren Sie ein günstiges Hotelangebot in Südtirol jetzt auf Citysam ohne Buchungsgebühren. Umsonst zu jeder Reservierung bekommt man auf Citysam einen Download-Guide!

Luftbilder Südtirol

Besuchen Sie Südtirol sowie die Umgebung durch unsere hilfreichen Stadtpläne von Südtirol. Direkt per Landkarte sieht man Attraktionen und Hotelangebote.

Attraktionen

Beschreibungen über Schloss Tirol, Schnalstal, Messner Mountain Museum, Meran und zahlreiche andere Attraktionen bekommt man innerhalb des Reiseportals hierzu.

Hotels Sehenswürdigkeiten Stadtpläne Fotos

Ortler in Südtirol Copyright © 1999-2018 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.